Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719 bis 1803)



Der arme Mann und sein Kind

Ein armer Mann, gedrückt von seiner Not,
Nahm in die Hand sein letztes Brot
Und schnitt davon ein Stückchen ab,
Das er dem kleinen Kinde gab,
Das bei ihm stand, und: "Gott, ach Gott!"
Seufzt' er dabei. Beweglich bot
Das kleine Kind das Stückchen Brot
Dem Vater wieder. "Nehmt es doch,"
Sprach es, "ich bitt' euch, ich will noch
"Wohl warten, Vater; weint nur nicht!"
Der Vater wendet sein Gesicht
Und sagt: "Ich schneide noch ein Stück;
"Behalt' es, Kind!" Mit nassem Blick
Sieht er auf seinen Sohn herab,
Auf seinen Trost, und schneidet ab.
Doch, wie erschrickt er! plötzlich fällt
Ein Haufen glänzend Silbergeld
Aus seinem Brot. "Ach, was ist das?"
Sagt er erschrocken; "Söhnchen! laß
"Die Taler liegen; ich will gehn,
"Der Bäcker soll sie liegen sehn.
"Vermutlich hat der Mann das Geld,
"Das aus dem lieben Brote fällt,
"Hineingebacken; der muß es
"Auch wieder haben. Bleib indes
"Dabei, ich will geschwinde gehn."

Er geht; des Kindes Augen sehn
Gar starr die blanken Taler an;
Allein es rühret nicht daran.

Der Bäcker kommt, sieht sie und spricht:
"Freund, das sind meine Taler nicht,
"Nein, glaubt es mir. Doch, wißt ihr was?
"Ein reicher Mann macht euch den Spaß;
"Denn hört: das Brot, das ihr geholt,
"War nicht von mir, ihr aber sollt
"Nicht fragen und, von wem es ist,
"Auch nicht erfahren. Dieses wißt:
"Das gestern Abend einer kam,
"Der mir das Brot gab, was ich nahm,
"Und fragte: Wenn ein armer Mann,
"Der krank ist, nichts verdienen kann,
"Ein Brot holt, Freund, so gebt ihm dies,
"So sagt' er, ja, das ist gewiß!
"Drauf kamt ihr, und ich gab es euch.
"Seht wie Gott sorgt; nun seid ihr reich.
"Das Geld hat einen rechten Glanz!"

Der arme Mann verstummte ganz
Und auch sein Kind. Er nahm das Brot
Und seufzt' und sagte nur: "Ach Gott!"
Und schnitt sich noch ein Stückchen ab
Und sprach: "Den Mann, der mir es gab,
"Den segne Gott! Ach! lebte doch,"
Sprach er, "nun deine Mutter noch,
"Du liebes Kind!" Das Söhnchen spricht:
"Weint, Herzensvater, weint nur nicht!"